Archiv der Kategorie: News

Dennert-Tannen mit Hyperlink

QR 3Über die Plan mehrere Dennert-Tannen mit QR-Codes auszustatten, welche Links auf die entsprechenden Wikipedia-Artikel enthalten, hatte die Goslarsche Zeitung bereits berichtet. Die ersten vier Plaketten mit QR-Codes für die Dennert-Tannen „Lochstein“, „Wilhelm Trute“, „Harzer Roller“ und „Zahnradbahn“ wurden geliefert. Die ersten beiden sind am an den Informationstafeln angebracht worden, die anderen beiden folgen in den nächsten Tagen.
QR 2IMG_20150228_160748 IMG_20150228_162539Update vom : Seid sind auch die Plaketten der Dennert-Tannen über die Zahnradbahn und den Harzer Roller an Ihrem Platz.

Dennert-Tannen mit Hyperlink

Dennert-Tanne mit QR-CodeVor einiger Zeit hat sich die AG Neue Medien vorgenommen, einige Dennert-Tannen im Ort mit QR-Codes auszustatten. Nun sind die ersten Schilder bestellt und folgende Dennert-Tannen werden in den nächsten Wochenen ein solches Schild erhalten:

Crowdfundingziel der Sternwarte erreicht

logo-sternwarte hat die Harz Sternwarte über Twitter bekannt gegeben, dass ihr Crowdfundingziel von 3.500 € für die Barrierefreien – höhenverstellbaren – Teleskopstangen erreicht ist.

Harzmagie – Mythen und Sagen aus dem Harz

HanskühnburgDer Harz hat einen reichen Schatz an Mythen und Sagen zu bieten. Leider sind viele dieser Sagen in diversen Publikationen verstreut und nicht online zugänglich. Das Projekt Harzmagie hat es sich nun das Ziel gesetzt diese nach und nach online zugänglich zu machen.

Die feurige KröteBis jetzt sind bereits drei Sagen von Augus Ey, „Hanskühnburg“, „Der Pochknabe und der Teufel“ und „Die feurige Kröte“ online. „Der Pochknabe und der Teufel“ sowie „Die feurige Kröte“ sind auch als Podcast verfügbar – weitere Sagen als Text und Podcast werden folgen.

Der Pochknabe und der TeufelUm die passende Atmosphäre für den Genuss der Texte zu schaffen, wird es neben den Harz-Sagen auch gelegentlich Beiträge über Köstlichkeiten aus der Harzer Küche – wie den Cellischen Kuchen – geben.

Bis dahin, viel Spaß beim Lesen, Hören und Genießen.

Informationsveranstaltung zum Thema Schulschließungen

Glückauf-Schule St. AndreasbergAm eine Informationsveranstaltung des Schulelternrates der Glückauf-Schule im Berghotel Glockenberg statt.

Es sollen Informationen zu der aktuellen Situation diskutierter Schulschließungen bereitgestellt werden um die nötige Transparenz zu schaffen und ggf. darauf zu reagieren.

Ebenfalls geladen sind Vertreter der im Rat der Stadt Braunlage vertretenen Parteien, der Ortsvorsteher und Herr Siebeneicher.

Dem Himmel ein Stückchen näher…

Logo_Sciencestarter.deWir Annerschberger sind dem Himmel schon immer ein Stücken näher – nicht nur wegen der Höhenlage auf 710m.

Seit einiger Zeit plant der Verein Sternwarte Sankt Andreasberg die erste vollständig barrierefreie Sternwarte Deutschlands. Diese soll auf dem Gelände des IHS entstehen. Die ersten Räume sind bereits umgebaut und bezogen. Nun sollen auf dem Außengelände die ersten höhenverstellbaren – und damit für Rollstuhlfahrer zugänglichen – Teleskopsäulen angeschafft werden. Für diese Anschaffen werden 3.500 € benötigt, die der Verein mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform ScienceStarter beschaffen möchte.

Sankt Andreasberger Sterntaler
Vorderseite

Der „Sankt Andreasberger Sterntaler“
Rückseite

Als Dankeschön erhalten die Unterstützer – abhängig von der Höhe des Unterstützungsbetrages – ein schönes T-Shirt, den bekannten Sankt Andreasberger Sternentaler oder gar einen Privatvortrag über ein Thema der Wahl. Wer das Projekt ohne Umwege unterstützen möchte, kann direkt Spenden oder einen Sternentaler erwerben.

Ob uns die Sternwarte dem Himmel tatsächlich näher bringen wird bleibt abzuwarten aber sicher wird sie uns den Himmel etwas näher bringen.

Torfhaus HARZRESORT

Bei vielen Vorbeifahren über den Torfhaus konnte man die Entwicklung vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung schon gut beobachten. Mit dem „Tag der offenen Tür“ und der Eröffnung am 30. Juni konnte man nun auch die übrige Neugier befriedigen.

Torfhaus HARZRESORT
Granitfindlinge und Harzfichten am Wegesrand

Das neue Gelände ist schön gestaltet. Die Grünflächen sind Harztypisch bepflanzt und teils mit Granitfindlingen gesäumt so dass dem Gast ein schöner erster Eindruck von der Harzer Landschaft vermittelt wird. Die mit Holz beschlagenen Ferienwohnung für bis zu acht bzw. zwölf Personen lassen sich stilistisch zwar nicht dem Harz zuordnen, fügen sich aber dennoch sehr schön in das Gelände ein. Auch die Ausstattung erinnert eher an den äußersten Süden Deutschlands passt aber ins Gesamtkonzept und vermittelt auf den ersten Blick einen rustikalen aber bei genauerer Betrachtung doch luxuriösen Eindruck.

Mit dem „Harz Welcome Center“, dem Outdoor Ausstatter „Globetrotter“, dem „Nationalpark-Besucherzentrum Torfhaus“ sowie der „Bavaria Alm“ und der „Alm Hütte“ wird dem Gast vor Ort einiges geboten und mit der Lage direkt im Wandergebiet, Zugang zu den Loipen und Alpinen Skigebiet bleibt dem Harzbesucher kaum ein Wunsch unerfüllt.

Natürlich konnte ich es mir auch nicht nehmen lassen, das Gelände so schnell wie möglich auf die Karte zu bringen – somit dürfte auf der OpenStreetMap Karte verzeichnet sein bevor konventionelle Kartenhersteller mit Ihren Karten hinterherkommen. Vielleicht ist der Betreiber ja auch so nett und stellt noch ein paar Daten zur Verfügung um die Genauigkeit zu verbessern.